Wanderung Feldberg Schwarzwald

 WANDERN IM SCHWARZWALD 

Hinterzarten-Hinterwaldkopf-

Kirchzarten

TOP ERLEBNIS: 

Kirchzarten Bahnhof (Zug nach Hinterzarten, 2 Haltestellen) –  Hinterzarten – Alpersbach - Hinterwaldkopf - Giersberg - Kirchzarten

Strecke: 18km

Gehzeit: 4-5 Stunden

Gesamtzeit: ca. 5-6 Stunden

HM: ca. 448

Beste Zeit: April – Oktober (oder bei wenig Schnee natürlich ganzjährig, Bilder sind vom März 2020 entstanden)

Top Aussichts Tour *****

Wegbeschreibung

Wanderung Schwarzwald Hinterwaldkopf

Wir starten vom Bahnhof Hinterzarten entlang der Ortsdurchfahrt (Freiburger Straße). Bald treffen wir auf die ersten Wegweiser die den Weg zum Hinterwaldkopf zeigen.

Gelbe Raute. So geht es vor der Bahnbrücke links über die Alpersbacher Straße zum Rappeneckweg über den wir den Ort verlassen. Nach dem Rappeneckerhäusle laufen wir durch den Wald ein Stück bergauf. Man hält sich links und wandert auf einem schönen Weg Richtung Weberhansenhof.

Wir folgen kurz dem asphaltierten Zufahrtsweg und biegen aber vor dem Hof wieder rechts ab. Entlang dem wildromantischen Alpersbach geht es rechterhand am wunderschönen Weberhansenhof vorbei und weiter bergauf Richtung Hinterwaldkopf. Die letzten Kilometer Richtung Hinterwaldkopfsattel verlaufen auf einem breiten schön ansteigenden Forstweg.

 

Die erste Stärkung kann man auf in der Hinterwaldkopfhütte einnehmen, die sich unmittelbar beim Hinterwaldkopfsattel befindet.

 

Nach einem kurzen Aufstieg (600m) erreicht man den Hinterwaldkopf (1.198m), den höchsten Punkt der Tour mit einer herrlichen Aussicht zum Feldberg und hinunter Richtung Kirchzarten und Vogesen und Freiburg. 

Vom Hinterwaldkopf folgen wir dem Weg bergab Richtung Westen und zweigen rechts Richtung Höfener Hütte (auf Schild achten) ab, die mit ihrer herrlichen Lage und ihren leckeren regionalen Speisen zur Einkehr einlädt. Nach der Rast folgen wir dem Weg leicht bergauf Richtung Häusleberg (d.h. wir nehmen nicht den Weg bergab Richtung Himmelreich/Kirchzarten, der zwar kürzer aber nicht so schön ist).

 

Am Kasteleck verlassen wir den Wald und genießen einen wunderbaren Ausblick nach Oberried und Richtung Kirchzarten. Bald haben wir den Abstieg geschafft und vorbei an verschiedenen Höfen und am Landgasthof zum Schützen geht es weiter Richtung Kirchzarten. Der folgende Abschnitt wird auch gerne von Radfahren genutzt.

 

Hinter dem Schloss Birkenreute biegen wir am Waldbeginn rechts in den Pilgerweg zum Giersberg ab. Bald erreichen wir die Pilgergaststätte St.Laurentius auf dem Giersberg mit seiner schönen Kapelle. Hier genießen wir den herrlichen Ausblick auf Kirchzarten.

Hinunter nach Kirchzarten führen dann verschiedene Wege - der Weg zum Bahnhof ist ausgeschildert. Mit der Höllentalbahn geht es dann reture nach Hinterzarten.

Oberried-Stollenbach-Oberried

Felsenweg

TOP ERLEBNIS: 

Oberried (Goldberghalle) –  Antoniushäusle  – Stollenbacher Hof - Gfällmatte - Luchsfelsen - Felsenweg - Oberried

 

Strecke: 21km

Gehzeit: 5-6 Stunden

Gesamtzeit: ca. 6-7 Stunden

HM: ca. 1140

Beste Zeit: April – Oktober (oder bei wenig Schnee natürlich ganzjährig, Bilder sind vom März 2020 entstanden)

Top Erlebnis Tour *****

Wegbeschreibung

Felsenweg Oberried

Diese Wanderung beginnt an der Goldberghalle in Oberried, 454m,  Vom Parkplatz aus halten wir uns uns rechts in den Klosterweg und steigen über die Vöhrlinsbachstraße am Campingplatz vorbei bergan. Hinter dem Kirnermarteshof geht es rechts den Panoramaweg hinauf zum mit gelber Raute markierten Wanderweg, der uns mit Hinterwaldkopfblick zur Linken.

Nicht weit davon ist das Antoniushäusle und dem Stefanshäusle, zwei typischen Schwarzwaldhäusern, diese bilden auf den Streuobstwiesen eine malerische Kulisse. Durch den Wald immer weiter ansteigend bis man zu der Strasse kommt die auf den Stollenbach führt. Nun heißt es kurz Achtung, der Wegweiser ist an einem Baum angebracht. Man darf nicht auf der Strasse weiterlaufen sondern gleich rechts in den Wirtschaftsweg einbiegen. 

Hinauf zum Ruheberg dem Friedwald am Stollenbach. Oberhalb des Kinderliftes gehen wir am Hang entlang zur Erlenbacher Hütte. Sie ist bewirtet und bietet hervorragende Sitzgelegenheiten an. Eine kurze Rast lohnt sich hier unbedingt. 

Kurz auf der Fahrstraße entlang und dann linksabbiegend verlieren wir rasch an Höhe und kommen nach ca. 2 Km an den kleinen Luchsfelsen - ein wunderschöner Aussichts und Rastplatz. 

Von dort geht es gemütlich bergab über die Gfällmatten zu einem weiteren Highlight dem Felsenweg. Leider ist dieser auch schon nach kurzer Strecke überwunden und man kann sich entscheiden ob man die kurze Variante nach Oberried nimmt oder die längere mit der man dann auf die ca. 20 km an Strecke kommt. 

Ein lohnende, aussichtsreiche, anstrengende aber sehr schöne Erfahrung oberhalb von Oberried.

Stollenbach-Feldberg-Stollenbach

TOP ERLEBNIS: 

Wanderung Stollenbach – Zastlerhütte – Feldberggipfel – St. Wilhelmer Hütte – Toter Mann – Stollenbacher Hof

 

Strecke: 15km

Gehzeit: 3-4 Stunden

Gesamtzeit: ca. 5 Stunden

HM: ca. 670

Beste Zeit: Mai – Oktober (oder bei wenig Schnee natürlich ganzjährig, Bilder sind vom Januar 2020 entstanden)

Top Panorama Tour *****

Wegbeschreibung

Rundwanderung Feldberg

Der Stollenbach liegt südöstlich Freiburgs und ist ein beliebtes Skigebiet und ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen. Die Talstation der Lifte liegt auf ca. 1095 m Höhe, die Bergstation auf 1340 m Höhe. Man erreicht den Ort über Oberried, fährt Richtung Zastler Tal und biegt an einer ausgeschilderten Rechtskurve Richtung Stollenbach ab. 

Das Auto auf dem Parkplatz abgestellt und gleich links neben dem Stollenbacher Hof den Weg Richtung Toter Mann oder Erlenbacher Hütte nehmen.

Steil hoch, neben dem Kinderskihang entlang und dann ein Stück durch den Ruheberg geht man zum ersten Aussichtspunkt.  Von diesem Plateu sehen wir im Vordergrund die Erlenbacher Hütte und im Hintergrund die Ausläufer des Schauinsland.

 

Den breiten Wirtschaftsweg folgen wir ca. 1km den Berg entlang bis wir zu Abzweigung auf den Toten Mann kommen. Links geht es weiter, steil den Berg hoch, bis nach etwa 200m der höchste Punkt des Toten Mann ersichtlich wird. Mit schönem Blick rechts auf den Feldberg und links nach Freiburg runter geht es noch gute 500m weiter bis wieder links, am Weg, ein kleines Schild den Pfad zum Toten Mann weist.

Auf dem Toten Mann hat man einen fantastischen Ausblick in das Dreisamtal bis nach Freiburg.

Am Waldrand und  gleichzeitig höchsten Punkt führt uns ein schmaler Weg weiter bergab in die Wiesenmulde zwischen Toter Mann und Feldberg.

 

Im Sommer lassen sich hier am Wegesrand noch einige Silberdisteln zum Bewundern finden - im Schwarzwald sind sie nicht mehr so häufig anzufinden.  Am tiefsten Punkt dieser Schneise nehmen wir den Weg zur Zastlerhütte. Zuerst auf einem breiten leider vom Baumfällfahrzeugen zerstörten Weg (100m) können wir dann auf dem schmalen Pfad in das hintere Zastlertal zur Zastler Hütte laufen.Ist die Zaster Hüttel geöffnet, ist der Ausschank bestens organisiert. Die Wirtin ruft die kleinen bestellten Essen nach Nummer auf und man kann es sich selbst abholen.

 

Unser Weg führt uns weiter auf ca. 900m steil hoch zum Naturfreunde Haus. Ebenfalls bewirtet, sogar mit einem schönen Kinderspielplatz und einladenden Sitzgelegenheiten.

Rundwanderung Feldberg

Am Naturfreundehaus vorbei kommen wir schon kurz drauf an die Baldenweger Hütte. Die nächste bewirtschaftete Hütte, bei der man sich ebenfalls sehr gut stärken kann. Direkt gegenüber der Hütte folgen wir rechts dem schmalen Pfad auf den Gipfel des Feldbergs, nach gut  1,5km und ca. 180HM gelangen wir zum Gipfel. Auf 1493 m ü. NHN empfängt  uns  eine überwältigende Sicht in alle Himmelsrichtungen.

Ein Tipp zum Rasten ist nicht am Gipfel, auf dem Feldberg, sondern nach wenigen Metern Richtung St. Wilhelmer Hütte. Dem Weg folgend an einer einladenden Bank vorbeikommend. Auf dieser Sitzbank sehen wir mit herrlichem Blick bis nach Basel. Verbunden ist der Ausblick mit dem Herzogenhorn, dem Blechen und dem Schauinsland sowie den Stübenwasen.

Steil abwärts geht es zur St. Wilhelmer Hütte, eine der schönsten, aber meist gut besuchten Hütte am Feldberg.

Auf ebenem Weg machen wir uns unterhalb der Hütte nach Rechts auf den Rückweg. Nach gut 800m geht ein kleiner ansteigender Pfad rechts nach oben in den Wald. Der Weg führt und dann nach weiteren 10 Gehminuten an eine Kreuzung. Von oben kommt der Feldbergsteig, von unten der direkte Weg von der Zastler Hütte und von link unser weiterer Weg – hier fehlt noch im Januar 2020 das Hinweisschild.

Schmal und Kehrenreich geht es wieder zu der uns bekannten Senke (Schneise) unten an der Kreuzung angekommen wählen wir den links leicht ansteigenden Pfad wieder Richtung Toter Mann oder Stollenbacher Hof. Rechts entlang geht es wiederum zur Zastler Hütte unser Hinweg. 

 

Auf dem gleichen Weg wie runter gekommen sind steigen wir jetzt wieder an. Bis zu einer Wegkreuzung mit einem Hinweisschild. Stollenbacherweide 3,5 km links, Toter Mann – Abstieg wie Aufstieg oder über den Skihang ca. 3 km oder für Einheimische halbrechts und dann durch den Wald rechts vom Stollenbacher Skihang entlang ebenfalls zur Stollenbacher Hütte ca. 3 km.

Der Schönste aber auch anstrengendste Weg, ist über den Toten Mann und den Skihang hinab.

 

Fazit: eine sehr aussichtsreiche, nicht ganz leichte Tour mit vielen Einkehrmöglichkeiten und wirklich fantastischen Ausblicken in alle Himmelsrichtungen. Absolut lohnenswert: Wanderung Feldberg, Rundwanderung Schwarzwald

Diese Wanderung im Schwarzwald kann auch als Tagestour gebucht werden. Infos: Wandern im Schwarzwald oder Westweg.

Zweribach-Kandel-Waldkirch

TOP ERLEBNIS: 

Wanderung Simonswald (Sternen) – Zweribach Wasserfälle – Platte – Kandel – Thomashütte – Waldkirch

Strecke: 24 km

Gehzeit: 4-5 Stunden

Gesamtzeit: ca. 6 Stunden

HM: ca. 900

Beste Zeit: Mai – Oktober (oder bei wenig Schnee natürlich ganzjährig, Bilder sind vom Februar 2020 entstanden)

Eisglätte bei den Zweribach Wasserfällen beachten!

Top Erlebnis Tour *****

Wanderung Kandel

Wegbeschreibung

Startpunkt ist der Bahnhof in Waldkirch dort das Auto abstellen und mit dem Bus 7272 Richtung Furtwangen fahren. Nach guten 50 Minuten Fahrtzeit steigt man an der Haltestelle "Simonswald Sternen" aus.

Die Strasse talwärts beginnt nach ca. 200m der Wanderweg (gelbe Raute) angeschrieben zu den Zweribachwasserfällen.  

Steil abwärts führt der Weg über die wilde Gutach über einen kleinen Steg. Nach dieser Brücke folgt der Aufstieg zu den Zweribach Wasserfällen. Wir folgen der gelben Raute (nicht immer durchgängig beschildert Richtungsweisend ist jedoch der Haldenhof). Am Haldenhof vorbei folgen wir dem Wirtschaftsweg und den Schildern am ehemaligen romatischen Brunnenhof vorbei zu den Wasserfällen. 

Die Zweribachwasserfälle liegen 20 Kilometer östlich von Freiburg in einem Teil des Hochschwarzwaldes, der zum Mittleren Schwarzwald gerechnet wird. Über die etwa 40 Meter hohen Wasserfällen stürzt der Zweribach ins Simonswälder Tal, wo er in die Wilde Gutach mündet.

Über den steilen und schmalen Aufstieg, in der Gischt des Wasserfalls begleitet von Rauschen steigen wir zum Gasthaus Plattenhof auf. Vorbei an dem aufgestauten Plattensee und zahlreichen neuen Windrädern haben wir eine herrliche Sicht bis zum Feldberg. 

Auf dem asphaltierten Weg vorbei an einer Himbeerplantage kommen wir schon bald an den Althäuslehof mit seiner Solaranlage. Dort geht es nur sanft ansteigend durch den Wald zum Gipfelbreich des Kandels. 

Einkkehrtip: 

Gummenhütte (Fensterliwirt)

Urige Almhütte auf dem Kandel mit wundervoller Aussicht. 

Vesper und selbstgebackene Kuchen.
Produkte so weit wie möglich regional vom Berg oder seinem Tal (Glottertal). Hand in Hand mit Bauern.
Geschmack der Region. Ab und an saisonale Tagesgerichte. 

 

Wanderung Kandel


Gemeinschaftsnutzung von Bad (Dusche, Badewanne, WC) kleiner Küche (Herd, Backofen, Kühlschrank und allen nötigen Küchenutensilien und Geschirr) und unserer gemütlichen Bauernstube mit Kachelofen und Platz für bis zu 20 Personen.

Bist Du wirklich schon oben? Vor 3  Stunden noch standest Du 1.000 Meter tiefer in einem schmalen Tal. ​In der urtümlichen Gipfellandschaft des Kandels gibt es noch vieles zu entdecken – und nachts funkeln die Sterne wie Diamanten.

Die Gipfelpyramide (1241m) bietet die schönsten 360° Ausblicke vom Kandel in die weite Ferne. 

Es gibt zahlreiche Bänke am Gipfel die zum Vesper einladen man kann jedoch auch noch 200m weiter gehen und Glück haben, dass eine der beiden Bänke frei sind die etwas unterhalb des Gipfels kurz vor dem Waldrand sind. 

Nach einer schönen ausgiebigen Rast sind es nur 1,5 km bis zum Kraftort der Thomashütte. Ein wunderschöner Platz, ein Ort bei dem man  aufpassen muss sich nicht fest

zu sitzen. Gigantisch der Ausblick, ins Glottertal, zu den Vogesen, nach Freiburg und auch bis zum Feldberg reicht der wunderschöne Blick in die Unendlichkeit. 

Jetzt sind es noch ca. 1,5 Stundem bis zum Bahnhof in Waldkirch wo uns unser Auto wieder erwartet. 

Entlang den Schildern des Zweitälersteig (grünes Herz) steigen wir auf schmalen Pfaden über die Schwarzenberghütte nach Waldkirch hinab. Einmal durch das belebte Waldkirch hindurch dem Zweitälerweg folgen sind wir nach insgesamt gut 7-8 Stunden wieder am Auto.  

Diese Wanderung im Schwarzwald kann auch als Tagestour gebucht werden. Infos: Wandern im Schwarzwald oder Westweg.

Tags: Simonswald | Zweribach Wasserfälle | Kandel | Thomashütte | Waldkich

Du möchtest diese Tour auf deiner Webseite teilen - sehr gerne - eine gegenseitige Verlinkung (Backlink) steht nichts im Wege. 

PERSÖNLICH

INDVIDUELL

ZERTIFIZIERT

NACHHALTIG

MAIL MIR

Danach kannst Du Frischluft schnappen. Ich antworte in der Zwischenzeit.

WHATS APP

Kontakt Sinnfang

Deine Nachricht erreicht mich in Sekunden

SOCIAL MEDIA

  • Instagram

Ich tausche mich gerne aus - ich bin auf Deine Meinung gespannt. 

MODERNE KOMMUNIKATION

SCHNELLE KOMMUNIKATION

© 2020 by sinnfang | Impressum | Datenschutz